MX Masters

ADAC MX Masters-Finale in Holzgerlingen wird zum Triumph von MX2-Vizeweltmeister Jeremy Seewer

Das ADAC MX Masters-Finale bei der KfV Kalteneck e.V. in Holzgerlingen hätte spektakulärer kaum sein können. 11.000 Besuchern wurde beim siebten Stopp der Rennserie auf dem „Schützenbühlring“ ein letztes Mal in dieser Saison erstklassiges Racing geboten – und das in allen drei Klassen.

Bei den Big Boys triumphierten vor allem die zahlreichen WM-Stars, die das ohnehin schon hochkarätige Fahrerfeld aufmischten. Der MX2-Vizeweltmeister Jeremy Seewer (23, Team Suzuki World MX2) war dabei der erfolgreichste, gewann er mit Platz zwei im ersten Rennen und einem Sieg in Lauf zwei die Tageswertung. „Das ist für mich richtig cool, hier so zu punkten. Ich hatte spannende Verfolgungsjagden mit Max, das hat richtig Spaß gemacht. Außerdem bin ich mit einem 450ccm-Bike an den Start gegangen, um noch mal ein paar Erfahrungen für das Motocross der Nationen zu sammeln, wo ich am kommenden Wochenende die Schweiz vertreten werde“, berichtete Seewer.
Tageszweiter wurde der WM-Star Max Nagl (30, Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing Team), als Dritter stand der australische WM-Pilot Hunter Lawrence (18, Team Suzuki World MX2) auf dem Podium. Lokalmatador und ADAC MX Masters-Vierfach-Champion Dennis Ullrich (24, KTM Sarholz Racing Team), der in Holzgerlingen auf einer 250ccm-2-Takt-Maschine unterwegs war, beendete sein letztes, diesjähriges Rennwochenende als Fünfter, zudem gab es für ihn noch einen Red Bull Holeshot-Preis. Regionalheld Maik Schaller (25, KTM Kosak Racing Team) war mit seinem Platz 28 zwar nicht ganz so erfolgreich positioniert wie Ullrich, wurde aber mindestens ebenso vom heimischen Publikum für seine Leistung gefeiert. Viel Applaus bekam auch ADAC MX Masters-Pilot Christian Brockel (33, KTM GST Berlin), der mit dem Saisonabschluss in Holzgerlingen seine aktive Karriere als Motocrosser beendete.

Nach dem vorzeitigen ADAC MX Masters-Sieg von Ulle in Gaildorf konnte der Belgier Jens Getteman (24, Kawasaki Elf Team Pfeil) in der Meisterschaftstabelle seine Position als Vize-Sieger des ADAC MX Masters erfolgreich verteidigen. Als Dritter erhielt der WM-Pilot Henry Jacobi (20, STC Racing Team) eine Trophäe.

Die Highlights des ADAC MX Masters in Holzgerlingen werden am 30. September um 14.40 Uhr und am 1. Oktober um 11.00 Uhr bei Sport1+ übertragen, Motorvision TV sendet den Zusammenschnitt des Finales am 08. Oktober um 15.16 Uhr sowie am 15. Oktober um 15.24 Uhr.

Finaler Meisterschaftsstand ADAC MX Masters 2017
Finaler Stand Markenwertung ADAC MX Masters 2017
Finaler Stand Privatfahrerwertung ADAC MX Masters 2017
Finaler Stand Teamwertung ADAC MX Masters 2017

ADAC MX Youngster Cup

Im ADAC MX Youngster Cup sorgte der Neuseeländer Dylan Walsh (19, Diga Procross Team, Husqvarna) beim siebten und entscheidenden Stopp der Rennserie für eine kleine Sensation. Das MX-Talent aus Christchurch hatte sich als Rookie in Klasse zwei angemeldet und erstmals an einer Veranstaltung im ADAC MX Youngster Cup teilgenommen. Dabei brillierte er in allen entscheidenden Momenten. Nach seinem Sieg im Qualifying am Samstag gewann Walsh auch am Rennsonntag beide Wertungsläufe und damit die Tageswertung. „Das Wochenende war für mich absolut perfekt und hätte nicht besser laufen können. Ich bin jetzt definitiv angefixt und will unbedingt im kommenden Jahr beim ADAC MX Masters starten. Allein das tolle Publikum ist hier der Wahnsinn, das hat mich alles sehr beeindruckt“, sagte der 19-Jährige.
Zweiter in der Tageswertung wurde sein Teamkollege Adrien Malaval (19, Diga Procross Team, Husqvarna), der mit seiner Performance ebenfalls entscheidend punkten konnte und sich somit den dritten Platz in der Meisterschaft erkämpfte. „Ich bin Anfang des Jahres extra von Frankreich nach Deutschland gezogen, um meine Motocross-Karriere voranzutreiben. Daher bin ich sehr glücklich über diese Resultate, weil das für mich die Lorbeeren für ein paar Monate sehr harte Arbeit sind. Außerdem habe ich mir in meinen beiden Rennen extrem spannende Duelle mit dem Champion Tom Koch geliefert, das war eine super Erfahrung“, so Malaval. Tom Koch (19, KTM Sarholz Racing Team) beschloss die diesjährige Saison übrigens als Dritter in der Tageswertung, zweiter in der Meisterschaftstabelle wurde am Ende der Lette Thomas Sileika (19, WZ Racing, KTM). Als Superstarter machten 2017 gleich zwei Piloten auf sich aufmerksam. Sowohl Koch als auch Michael Sandner (18, Thermotec Racing KTM by Mefo) räumten bei der Red Bull Holeshot-Wertung ab.

Finaler Meisterschaftsstand ADAC MX Youngster Cup 2017
Finaler Stand 2-Takt Wertung ADAC MX Masters 2017

ADAC MX Junior Cup

Im ADAC MX Junior Cup stand das Finalwochenende ganz im Zeichen der Skandinavier. Bereits nach dem ersten Lauf war klar, dass der Däne Magnus Smith (13, Mefo Sport Racing Team, KTM), der ohnehin als Titelfavorit in die Rennen gestartet war, ausreichend Punkte gesammelt hatte, um sich als ADAC MX Junior Cup-Champion 2017 feiern zu lassen. Ein Ergebnis, das den Jugendlichen im ersten Moment sprachlos werden ließ. „Das ist ein total cooles Gefühl, ich kann das gerade noch gar nicht richtig fassen. Ich bin ja im letzten Jahr erst in die Rennserie eingestiegen, daher bin ich unheimlich stolz, dass ich meine zweite Saison im ADAC MX Junior Cup bereits mit dem Titel beenden kann“, freute sich der 13-Jährige, der sich unmittelbar nach den guten Nachrichten über seinen Sieg von seinen Eltern hochleben ließ.
In der Tageswertung punktete der Däne Rasmus Pedersen (14, Team Classic Oil / SHR Motorsports, KTM) vor dem Schweizer Luca Diserens und dem Gesamtsieger Magnus Smith. In der Meisterschaft wurde nach Smith der Schwede Max Palsson (14, Mefo Sport Racing Team) als Vize-Champion sowie der Däne Pedersen als Dritter mit einem Pokal geehrt. Der Red Bull Holeshot Award für den besten Starter der Saison ging an Nick Domann (14, Falcon Motorsports, KTM).

Finaler Meisterschaftsstand ADAC MX Junior Cup 2017

Vorschau Motocross of Nations

Max Nagl, Henry Jacobi und Dennis Ullrich rollen in einer Woche nochmals gemeinsam an den Start – dieses Mal allerdings nicht als Konkurrenten, sondern als Team Germany bei der prestigeträchtigen Motocross-Mannschaftsweltmeisterschaft, dem Motocross of Nations.
Dieses Highlight-Event findet am 30. September und 1. Oktober im englischen Winchester auf der Strecke „Matterley Basin“ statt. Das Ziel der deutschen MX-Nationalmannschaft: Top Ten. „Alle drei Jungs haben in diesem Jahr eine beachtliche Leistungskurve zu verzeichnen, da ist es durchaus realistisch, dass wir vorne mitmischen“, sagte Teamchef Wolfgang Thomas.
Das Trio tritt 2017 bereits zum vierten Mal in Folge in dieser Konstellation beim MXoN an. Bis auf einen verletzungsbedingten Ausfall in 2016 konnten Nagl, Ullrich, Jacobi bislang zusammen mit einem fünften Platz in Kegums/Lettland und einem neunten Rang in Ernée/Frankreich von sich reden machen.

Quelle Text & Bilder: ADAC MX Masters // Steve Bauerschmidt

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

Kommentar hinterlassen