MX Masters

ADAC MX Masters in Bielstein – Interview mit Ein- und Ausblicken

Vom 17.-18. Juni findet auf dem Bielsteiner Waldkurs der 4. Lauf der diesjährigen ADAC MX Masters Serie statt. Wir hatten im Vorfeld die Gelegenheit, mit dem Pressesprecher des MSC Bielstein-Drabenderhöhe, Ronald Hallen, über den aktuellen Stand der Vorbereitungen, die Herausforderungen einen solchen MX Masters Lauf zu veranstalten und über Zukunft des wundervollen Kurses mitten im Bergischen Land zu sprechen.

Der Bielsteiner Waldkurs ist bei Fans wie Fahrern sehr beliebt. Auf der, nach einem Umbau über den Winter, nun gut 1,6 km langen und sehr anspruchsvollen Strecke, wechseln sich steile Hänge, Auf- und Abfahrten aber auch fester Lehmboden (der sich bei Regen in einen rutschigen und schwer zu fahrenden Belag verwandelt) sowie leicht sandige bzw. weiche Abschnitte, die im Rennverlauf von tiefen Rillen überzogen sind, ab. Jedes Jahr kommen rund 160 Piloten aus mehr als 20 Nationen ins wunderschön gelegene Uelpetal, in dem sich der Kurs perfekt in die topographisch abwechslungsreiche Landschaft einschmiegt, um sich der Herausforderung dort zu stellen und den rund 8.000 Besuchern, die Jahr für Jahr nach Bielstein pilgern, eine tolle Show abzuliefern.

Nur 45km von Köln entfernt und im Herzen NRWs gelegen, bietet der Bielsteiner Waldkurs bereits seit 1952 die Bühne für den Motocross-Sport. Im Laufe der vielen Jahre wurden u.a. 26 Weltmeisterschaftsläufe auf dem wunderschönen Kurs – laut einigen Experten in der Szene die „schönste MX-Strecke der Welt“ – ausgetragen. Dazu noch eine Vielzahl an regionalen Motocross-Events und seit 2015 auch jedes Jahr ein Lauf der ADAC MX Masters-Serie, der höchsten Motocross-Serie in Deutschland, die sich aufgrund ihres enorm hohen Niveaus auch bei vielen WM-Fahrern extremer Beliebtheit erfreut. So verwundet es wenig, dass auch in Bielstein jedes Jahr einige der Top-Stars aus der MX-WM mit am Start sind und den Zuschauern Motocross auf höchstem Niveau bieten.

Ronald, es sind jetzt noch gut 50 Tage bis zu eurem Saison-Highlight, dem diesjährigen MX Masters Lauf in Bielstein. Kannst Du uns etwas über den Stand eurer Vorbereitungen, der derzeit zu erledigenden Arbeiten auf dem Waldkurs und auch zur Manpower, sprich der Anzahl an Helfern, Freiwilligen und Ehrenamtlichen sagen, die für die Realisation eines solchen Events von Nöten sind?

Unsere Vorbereitungen laufen seit Monaten auf Hochtouren. Sowohl auf, als auch der neben der Strecke, gibt es jede Menge zu tun. Ein kleines Team, das wir intern den „harten Kern“ nennen und aus ca. 15 – 20 Leuten besteht, ist seit Wochen damit beschäftigt, den Waldkurs auf das Niveau zu bringen, das die Veranstalter der Masters, aber vor allem auch wir selbst, von uns erwarten.

Viele Dinge laufen dabei „automatisch“ ab, da viele unserer Freiwilligen schon seit Jahren dabei sind und genau wissen was sie zu tun haben. Trotzdem freuen wir uns über jede helfende Hand die sich angesprochen fühlt und gerne mal hautnah bei so einem Großevent dabei sein möchte.

Am Rennwochenende selbst sprechen wir dann von über 200 Helfern, die ein solches Ereignis erst möglich machen.

Von 2015 zu 2016 habt ihr im Talbereich der Strecke den Streckenverlauf wie auch das Startgatter verändert bzw. verlegt. Für viele Zuschauer war insbesondere der verlegte Startbereich eine Neuerung, die nicht bei jedem auf volles Verständnis gestossen ist. Früher konnten sie die Piloten am Start perfekt von der Tal-Tribüne aus beobachten, in 2016 ging dies nun nicht mehr, da auch die komplette Bergauf-Passage in den Waldabschnitt für Zuschauer gesperrt war. Das hat am Renntag ein ums andere Mal dazu geführt, dass – leider – einige Unverbesserliche versucht haben, sich dort illegal aufzuhalten. Kannst Du uns etwas zu den Beweggründen für diese Verlegung und Streckenänderung sagen und uns auch einen Ausblick darauf geben, was ihr für dieses Jahr an der Strecke ggf. noch verändern wollt?

Die Idee der Startverlegung war nicht neu, das Thema wurde mindestens 15 Jahre lang immer mal wieder aufgegriffen, diskutiert und wieder verworfen. Die Beweggründe waren u.a., dass der Start nebst Vorstart näher an das Fahrerlager rücken sollte, um kurze Wege für alle Beteiligten zu ermöglichen. Hinzu kam, dass die Zufahrt zum alten Vorstart recht eng war und um den Turm (das Start- und Zielhaus) herumführte, was jedes Jahr zu einigen Diskussionen mit den Aktiven führte.

Die Zuschauer hingegen fanden grade das toll – und auch wir fanden das für die Zuschauer toll, deshalb wurde der Gedanke immer wieder verworfen.

Als dann 2015 die Masters zum ersten Mal in Bielstein gastierten, standen wir, im wahrsten Sinne des Wortes, vor einem weiteren Problem: Die 5 Meter hohe und 40 Meter breite Werbewand hinter der Startanlage ist Pflicht, ohne Abstriche und Ausnahmen. Bei uns stand diese Wand mitten im Tal, man konnte weder vernünftig von unten nach oben, noch andersherum gucken.

In der Folge wurden die alten Pläne der Startverlegung wieder aktuell und nach einigen Diskussionen haben wir dann beschlossen, diesen Schritt zu gehen – mit all seinem Für und Wider. Die von dir angesprochene Sperrung der Kurve für Zuschauer im Außenbereich hat damit übrigens nur bedingt zu tun, dazu wäre es auch ohne die Verlegung des Starts gekommen.

Aber wir haben während und nach der Veranstaltung 2016 viele Gespräche mit Zuschauern geführt und Meinungen eingeholt, um für dieses Jahr einige Änderungen und Neuerungen vorzunehmen. Zum einen haben wir den Fußweg um die Strecke im Bereich der Asbikurve wieder vervollständigt, so dass man trotz der Sperrzone diesen Bereich wieder passieren kann. Des Weiteren ist nun im Bereich des Waldes, den man bequem durch den Fußgängertunnel am Festplatz erreichen kann, eine neue Naturtribüne entstanden, die auf drei terassenartigen Ebenen einen wunderschönen Blick über einen Großteil der Strecke ermöglicht – inklusive einem traumhaften Blick auf den Start und einen Teil der Startgerade.

Im Bereich der Wiese wurde die Strecke verkürzt, um mehr Platz für die Zuschauer im Innenbereich zu schaffen. Hinzu kommt auch hier der Blick talabwärts bis hin zum Start.

Ein letzter Punkt, der etwas mit Sicherheit im weitesten Sinne zu tun hat und den man so eigentlich, gerade in der eher familiären MX-Szene, nicht erwartet hätte: In 2016 kam es bei euch als Veranstalter, bei einigen freiwilligen Helfern aber auch im Fahrerlager der Piloten zu ein paar Diebstählen in der Nacht von Freitag auf Samstag. Wer das Gelände, die Zugangsmöglichkeiten und die offene Topographie bei euch kennt, der weiß, dass man das unmöglich alles z.B. durch einen Wachdienst o.ä. zu 100% absichern kann. Wie geht ihr damit um, gibt es evtl. eine Veränderung hier im Sicherheitskonzept (die du uns auch mitteilen kannst, ohne den Langfingern nützliche Tipps zu geben) und was glaubst du, was man generell als Veranstalter / Ausrichter gegen diese – leider auch bei anderen Rennserien zunehmende – Entwicklung tun kann?

Auch diese Umstände haben wir analysiert und Konsequenzen gezogen. Der beste Schutz vor so etwas ist aber weiterhin der gesunde Menschenverstand. Wir können nur an jeden Einzelnen appellieren, auf sein Hab und Gut acht zu geben.

Der erste Lauf in Fürstlich Drehna hat gezeigt, dass es auch in der Saison 2017 wieder ein unfassbar starkes und homogenes Starterfeld in den Klassen des MX Masters gibt. Bei euch sind traditionell sowohl die MX Masters-Klasse, der MX Youngster Cup, der DMV MX 2-Takt Cup und in diesem Jahr der DMV Ladies Cup am Start. Mit wie vielen Teilnehmern rechnet ihr derzeit und gibt es auch wieder Lokalmatadore aus eurem Verein / den Nachbarvereinen, die für den Lauf in Bielstein gemeldet haben?

Wir wollten mal etwas Neues ausprobieren und den Zuschauern Abwechslung bieten, deshalb ersetzen dieses Jahr die Ladies den 2-Takt Cup. Mehr als drei Klassen gibt der Zeitplan nicht her, von den Platzverhältnissen im Fahrerlager ganz zu schweigen. Wir sind überzeugt, dass auch die Damen tollen Sport bieten werden. Ein Blick auf deren Rundenzeiten wird sicherlich so einige verdutzte Gesichter mit sich bringen.

Wie in den letzten beiden Jahren rechnen wir bei den Starterzahlen mit vollem Haus, schon die LastChance Rennen am Samstag versprechen Spannung pur und werden ihrem Namen garantiert gerecht werden. Um über Namen zu spekulieren ist es noch zu früh, aber wir dürfen pro Masters Klasse drei Wildcardfahrer benennen und werden dies sicherlich auch tun, bevorzugt aus den eigenen Reihen.

Ok, eine allerletzte Frage – auch wenn wir die Antwort darauf wohl beide schon kennen: Wie wird das Wetter bei euch zum MX Masters?

Es wird, wie immer, perfektes* MotoCross Wetter geben.

*kleiner Hinweis des Autors: Regenschauer an den Renntagen haben in Bielstein Tradition. Ohne den ein oder anderen Guss würde wohl Fans wie Fahrern etwas fehlen…

Ich danke dir für Deine Zeit, freue mich auf dem MX Masters Lauf vom 17.-18. Juni bei euch und wünsche euch noch eine möglichst entspannte Vorbereitungszeit und uns allen ein tolles, sonniges und Action-geladenes Rennwochenende im Juni.

Ich habe zu danken und wünsche mir im Namen des gesamten Vereins, dass viele Zuschauer kommen um tollen Rennsport zu erleben und sich vor Ort von den oben beschriebenen Neuerungen zu überzeugen.

Weitere Infos, Eintrittskarten, Zeitpläne etc. zum ADAC MX Masters in Bielstein

Homepage zum MX Masters in Bielstein
Facebook-Seite des MSC Bielstein-Drabenderhöhe

Rennkalender der ADAC MX Masters 2017
TerminStrecke
08. - 09.04.2017MX Masters Fürstlich Drehna
29. - 30.04.2017MX Masters Jauer
13. - 14.05.2017MX Masters Mölln
17. - 18.06.2017MX Masters Bielstein
(ohne MX Junior-Cup, dafür mit Ladies-Cup)
15. - 16.07.2017MX Masters Tensfeld
26. - 27.08.2017MX Masters Gaildorf
23. - 24.09.2017MX Masters Holzgerlingen

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen