IDM Supersport 600

IDM 2017 Ausblick mit Janusch Prokop: Wo geht’s lang am Nürburgring?

Beruflich mag es Janusch Prokop ja gerne ein wenig üppiger. Als Nutzfahrzeuge-Mechatroniker schraubt der 19-Jährige an den ganz großen Vierrädern herum. In Sachen Rennsport ist er mit einer Kawasaki ZX-6R vom Team Weber Diener unterwegs, wo er Ende letzten Jahres einen Vertrag für die IDM Supersport 600 Saison 2017 unterschrieben hat. Die Saison 2016 hatte er als Vierter beendet und war damit in den Fokus der Teambesitzer Emil Weber und Rolf Diener gerückt.

Erste Zweirad Erfahrung hat Prokop im Trial Sport gesammelt. Über den ADAC Junior Cup und den Deutschen Rundstrecken Cup ging es dann in die IDM, wo das Jahr 2016 seine erste komplette Saison im höchsten deutschen Motorradsport-Prädikat werden sollte. Podestplätze lieferte der gebürtige Hesse dann in Zolder, in Assen und beim Finale in Hockenheim ab.

Der IDM-Titel 2017 ist auch ein Thema für Janusch Prokop. Den schärfsten Konkurrenten hat er mit Chris Stange als Vizemeister 2016 im eigenen Team sitzen. Auch der WM-Rückkehrer Kevin Wahr ist eine Hausnummer, die es zu schlagen gilt. Bevor es vom 12. bis zum 14. Mai auf dem Nürburgring zum ersten Schlagabtausch kommt, erklärt Prokop wo es in der Eifel lang geht:

Wie lässt sich das Gefühl beschreiben, auf der Strecke am Nürburgring unterwegs zu sein?
Es ist unbeschreiblich, denn Motorrad fahren ist das schönste Gefühl auf der Welt und das erst Recht auf einer Strecke mit Höhenunterschieden und schnellen Kurven wie man sie nur hier vorfindet.

Wie ist der Sicherheitsstandard für Motorradfahrer?
In erster Linie sind die Sicherheitsstandards hervorragend, leider mit einigen Ausnahmestellen, wo es dann bei einem Sturz auch schon mal heftig weh tun kann.

Die härteste Ecke am Nürburgring?
Ist definitiv die Kurzanbindung, wo es auf einem relativ kurzen Stück stark bergab und wieder bergauf geht.

Deine beste Erinnerung an den Nürburgring?
Letztes Jahr konnte ich mit 0,039 sek. Vorsprung auf der Start-/Zielgeraden den 4. Platz einfahren.

Deine persönliche schlechteste Erinnerung an die Strecke?
Nein, gibt es keine.

Die beste Stelle?
Ist auf jeden Fall der ultraschnelle Hatzenbach-Bogen, einfach mit Vollgas durch die Kurve heizen.

Ist die Strecke mit einer anderen Strecke vergleichbar?
Nein. Zumindest mit keiner mir bekannten.

Was ist am Nürburgring wichtiger: Power oder Set-up?
Die Mischung aus beidem macht es aus, denn es bringt dir kein Set-up etwas, wenn du 15 PS weniger als die Konkurrenz hast.

Und der Nürburgring mit der Kawasaki ZX-6R?
Der Nürburgring und meine ZX-6R passen gut zusammen, da die Kawasaki sozusagen ein Allrounder ist und sowohl schnelle und flüssige, als auch langsame und enge Abschnitte gut zu handeln sind.

Die Motorsport-Fans am Nürburgring?
Super PS-begeisterte Motorsportfreaks. Macht echt Spaß für sie dort zu fahren.

Das Drumherum?
Es läuft hier an einem Rennwochenende organisatorisch alles auf höchstem Niveau. Es wird alles Erdenkliche getan, um sich hier wohl zu fühlen.

Der komplette Rennkalender der IDM 2017 im Überblick
TerminStrecke
12. – 14.05.2017IDM-Auftaktrennen Nürburgring GP-Kurs (GER)
06. – 09.07.2017IDM Circuit Zolder (BEL)
28. – 30.07.2017IDM Schleizer Dreieck (GER)
11. – 13.08.2017IDM TT-Circuit Assen (NED)
18. – 20.08.2017World SBK Lausitzring (nur Start der Klasse IDM Superbike 1000) (GER)
01. – 03.09.2017IDM Motorsportarena Oschersleben (GER)
29.09. – 01.10.2017IDM Saisonfinale Hockenheimring (GER)

Über den Autor

Esther Babel

Die Fachfrau im Team und eine absolute Insider*In wenn es um die Rundstrecke von Mini Bike bis MotoGP geht. Als Redakteurin stets analytisch, meist neutral, oft aber auch kritisch hinterfragend. Bei Fahrern, Teams & Veranstaltern daher ebenso beliebt wie gefürchtet.

Kommentar hinterlassen