Yamaha R6-Dunlop-Cup

Das Assen Rückspiel der R6-Cupies: Alles auf Anfang und vieles ganz anders!

Nur eine Woche nach den Gamma Racing Days war der Yamaha R6-Dunlop-Cup erneut in Assen zu Gast. Dieses Mal wieder im Rahmen der IDM, was man leider auch am mangelnden Zuschauerzuspruch merken konnte. Einige Fahrer nutzten die kurze Pause zwischen dem „Double-Feature“ im niederländischen Assen für einen Holland-Kurzurlaub – andere hingegen mussten zumindest für 3 Tage wieder in ihr „normales“ Berufs- und Arbeitsleben zurückkehren. Auf der Strecke war diesbezüglich aber kein Unterschied auszumachen…

Marc Zellhöfer (Fürth, Motorrad Pedack-Team Zellhöfer) konnte seinen Vorsprung in der Meisterschaft wieder ausgebauen. Eine Woche nach seiner Nullnummer entschied der Franke das Rückspiel in Assen für sich und siegte vor Patrick Hobelsberger (Landau, Motopoint Racing) und Marco Fetz (Merkendorf, Däschlein DRC).

Nach den Qualifyings musste ‚Zelli‘ erstmals in diesem Jahr Startplatz eins räumen. Patrick Hobelsberger war der schnellste Mann vor Fetz, Zellhöfer, Mohr und Lippert. „Nachdem ich letzte Woche zu ungeduldig war, habe ich es diesmal bewusst ruhiger angegangen, auch das Rennen. Bei Halbzeit bin ich dann in Führung gegangen und habe mein Tempo durchgezogen.“, analysierte Zellhofer sein zweites Assen Wochenende.
Zuvor kam allerdings kurz Hektik im Team auf. Zwei Stunden vor dem Start wurde beim letzten Check eine Undichtigkeit an der Gabel entdeckt. „Wir haben sie dann auf Anraten der Öhlins-Techniker in aller Eile ausgebaut und einen Simmerring ausgetauscht“, berichtete Vater Gerhard Zellhöfer, übrigens selbst einmal recht erfolgreich im Yamaha-Cup unterwegs.

Lange Zeit war auch Jan Mohr (Hohenems, JM55 – Motorradhaus Gruber) mit Siegambitionen unterwegs. Der 19-jährige Vorarlberger war im Verbund mit Zellhöfer auf Platz zwei vorgefahren, doch zwei Runden vor Schluss stürzte er an exakt der gleichen Stelle, die vor Wochenfrist ‚Zelli‘ zum Verhängnis geworden war. Glücklicherweise blieb er unverletzt.

Damit rückte jetzt der Kampf um Platz zwei in den Mittelpunkt, an dem nicht weniger als fünf Piloten beteiligt waren. Im Ziel jubelte Patrick Hobelsberger. „Ich hatte den Start gewonnen, wäre dann aber auf den Resten einer Ölspur vom Superbike-Rennen beinahe abgeflogen. Zum Schluss habe ich mich voll und ganz auf mich konzentriert, ich wusste nicht einmal, wer und wieviele hinter mir sind“, verriet ‚Pax‘ nach der Siegerehrung. Drei andere Fahrer – unter ihnen u.a. Moritz Jenkner – hatten an der Stelle leider weniger Glück und stürzten.

Als Nächster querte Marco Fetz die Ziellinie und kletterte damit bereits zum vierten Mal auf den dritten Podiumsplatz. „Mein Start war ganz gut und ich konnte sogar einige Runden lang die Führung übernehmen. Dann hatte ich einen heftigen Rutscher, ich saß schon auf dem Tank und bin bis auf Rang vier zurückgefallen. In der letzten Runde konnte ich dann Côme noch überholen.“

Nach zuletzt vier zweiten Plätzen musste sich Christoph Beinlich (Pößneck, Beinlich Racing Team Geyer) diesmal mit Rang vier begnügen. „Schon das Training lief nicht so gut, ich erwischte einfach keine freie Runde und war am Ende nur Neunter. Im Rennen konnte ich mich zusammen mit Côme Stück für Stück vorarbeite. In einer Runde haben wir uns viermal überholt, aber fürs Podium hat’s nicht mehr ganz gereicht.“

Das Rennen vor einer Woche hatte Côme Geenen (Grimber, CG Schüller Racing-Team) in der letzten Kurve für sich entschieden, diesmal musste er sich mit Platz fünf begnügen: „Nach dem Start wollte ich die Bremse nachregulieren, aber irgendwie ging es nicht. Davon abgesehen habe ich mich auf dem Motorrad recht gut gefühlt. Natürlich wollte ich wieder aufs Podest fahren, aber das Ergebnis ist schon OK“, zeigte sich der Belgier zufrieden.

Nicht so Dennis Lippert (Brunnthal, MPB Racing / King Bikes), der mit nur einer halben Sekunde Rückstand auf Platz zwei Sechster wurde. „Ich hatte mir heute mehr erhofft. Wir haben das ganze Wochenende kein perfektes Setup gefunden, andererseits war ich noch nie so dicht am Podium, das motiviert für die letzten Rennen.“

Jan Schmidt (Büchingen, Motorrad B&S) entschied sich diesmal, sicher in die Punkte zu fahren. „Zu Beginn gab’s für alle eine haarige Situation. Im Vergleich zum Training war der Wind stärker, deshalb haben die Bremspunkte nicht mehr ganz gepasst. Eine Zeitlang konnte ich der Führungsgruppe folgen, dann wurde das Tempo angezogen und ich wollte heute nicht zu viel Risiko gehen.“

Dahinter erzielte Reto Wiederkehr (SUI Thun, Moto-Star Schüller Racing-Team) als Achter sein bestes Saison-Ergebnis. „Der Start war für meine Verhältnisse schlecht, ich bin dann aber gut durch die ersten Kurven gekommen, konnte irgendwann Ivan überholen und habe den Platz erfolgreich verteidigt.“ Ivan Laetzig (Issenheim, Motorrad Rubin Racing Team) versuchte, noch einmal zu kontern, im Ziel fehlten dem Franzosen nur zwei Zehntel auf den Schweizer.

Platz zehn ging schließlich an Michael Götz (Hadamar, Romero-L.H.R.-Racing): „Im Quali war ich nur 1,3 Sekunden hinter der Bestzeit und das auf einer Strecke, die mir eigentlich nicht liegt. Deshalb habe ich mir für das Rennen etwas mehr ausgerechnet. Top Ten ist nicht schlecht, aber ganz zufrieden bin ich nicht“, erklärte der erfahrenste Mann im Feld.

Die weiteren Punkte gingen an Marc Ruber (Reiskirchen, Ruber Racing-Team powered by ZZF), Mattias Ödlund (SWE Anderslöv, Ödlund Racing Motorrad Ruser), Manuel Schoewer (Remscheid, King Bikes – MPB Racing), sowie Benjamin Müller (Hamburg, Tecius&Reimers Racing Team) und Sandro Wagner (Ofterdingen, Wörner & Hirsch), die sich als Cup-Rookies in Assen über ihre ersten Punkte freuen konnten.

Jetzt haben die Cup Fahrer wieder eine – wohlverdiente – längere Pause, bevor sie vom 1.-3. September in Oschersleben ein neuerliches „Deja Vu“ Erlebnis haben. Denn auch dort war der Yamaha R6-Dunlop-Cup in diesem Jahr bereits für seine zwei Auftaktrennen zu Gast – im Rahmen des IDM Auftritts folgen nun zwei weitere Rennen in der Börde.

75 Punkte sind in der Meisterschaftswertung noch maximal zu holen. Und realistisch gesehen haben noch vier Fahrer wirklich die Chance, sich den Meistertitel in der Jubiläums-Saison zu sichern. Für Spannung bleibt also bis zum Schluss gesorgt! Hoffen wir nur, dass die nächsten Rennen in Oschersleben nicht so chaotisch ablaufen wie der Saisonauftakt

Aktueller Meisterschaftsstand Yamaha R6-Dunlop-Cup 2017

#FahrerTeamNat.Ges. Pkt.
71ZELLHÖFER MarcMotorrad Pedack - Team ZellhöferGER135
9FETZ MarcoDäschlein DRCGER128
45BEINLICH ChristophBeinlich Racing Team-GeyerGER122,5
52HOBELSBERGER PatrickMotopoint RacingGER121
27GEENEN ComeCG Schüller Racing-TeamBEL103
25SCHMIDT JanMotorrad B&SGER56,5
17GÖTZ MichaelRomero-L.H.R.-RacingGER51
7KRZEMIEN KamilKrzemien Schüler Racing-TeamPOL49
26LIPPERT DennisMPB Racing/King BikesGER49
91LAETZIG YvanMotorrad Rubin Racing TeamFRA38
18STELZER Dennis NorickTeam Bergau - FuhrmannGER37
55MOHR JanJM55 - Motorradhaus GruberAUT35,5
77FREYER MarcoSchüller Racing-TeamGER35,5
34KLAMBAUER AndreasZweirad Meggle Team KRAUT31,5
46WIEDERKEHR RetoMoto-Star Schüller Racing-TeamSUI31
96JENKNER MoritzPZmotorsport Yamaha MildnerGER30,5
48MOLNAR GergöVEPP Schüller Racing-TeamHUN22
12SCHOEWER ManuelKing Bikes - MPB RacingGER19
42REITMAIR ValentinSchüller Racing-TeamAUT18
74BERGER MichaelMotorrad Rubin Racing TeamSUI17
5RUBER MarcRuber Racing-Team powered by ZZFGER16
99BEHMER PerMotorrad Rubin Racing TeamGER13
13ÖDLUND MattiasÖdlund Racing Motorrad RuserSWE9,5
23ABADIE NicolasMotorrad Rubin Racing TeamSUI5
69LANGSTÄDTLER JessicaTeam Langstädtler by MCDGER4
84LABITA AngeloSchüller Racing-TeamGER3
3STICH PhilippPS13 Racing by MotorradtkeGER2
89MÜLLER BenjaminTecius & Reimers Racing TeamGER2
11SUROWIEC PiotrSchüller Racing-TeamPOL1,5
21RUSSO AlessandroMotorrad Rubin Racing TeamSUI1
31THAM DustinTeam MotorradtkeGER1
39WAGNER SandroWörner & HirschGER1
88LEHMANN StefanMotorrad Rubin Racing TeamSUI1
6RIEKE LaurenzLR6-Racing by ZZFGER
15MAIER NicoMotorrad Rubin Racing TeamGER
16PAZERA PatrykPazera Schüller Racing-TeamPOL
20ÖDLUND AndersÖdlund Racing Motorrad RuserSWE
24THIEME JulianPedack MotorräderGER
29DUBLIN IanSKM-Romero MotorsportMYS
35WAGNER RainerWörner & HirschGER
63MORANSKI BartzomiejSchüller Racing-TeamPOL
87LAURIEN KevinTecius & Reimers Racing TeamGER

Rennkalender Yamaha R6-Dunlop-Cup 2017

TerminStreckeEvent
29.06. - 02.07.2017
1. & 2. Lauf
Oschersleben (GER)BiPro / DRC
06.07. - 09.07.2017
3. Lauf
Zolder (BEL)IDM
28.07. - 30.07.2017
4. & 5. Lauf
Schleizer Dreieck (GER)IDM
05.08. - 06.08.2017
6. Lauf
Assen (NED)Gamma Racing Days
11.08. - 13.08.2017
7. Lauf
Assen (NED)IDM
01.09. - 03.09.2017
8. & 9. Lauf
Oschersleben (GER)IDM
29.09. - 01.10.2017
10. Lauf
Hockenheim (GER)IDM

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

Kommentar hinterlassen