Yamaha R6-Dunlop-Cup

Nun auch offiziell: Aus für den Yamaha R6-Dunlop-Cup nach 40 Jahren

Yamaha-R6-Dunlop-Cup_IDM-Oschersleben-2017_
Wir werden dieses grandiose Feld vermissen :( | © FW-Fotografie & Design // Felix Wiessmann

In einer kurzen Pressemitteilung hat Yamaha Motor Deutschland heute offiziell das Ende des Yamaha R6-Dunlop-Cup verkündet und damit bestätigt, was seit Wochen bereits hinter vorgehaltener Hand in Insiderkreisen und bei den Cupies als „böses Gerücht“ kursierte.

Offizielle Meldung von Yamaha

Yamaha Motor Deutschland hat entschieden, den Yamaha R6-Dunlop-Cup nicht weiterzuführen.

Diese Entscheidung ist nicht leichtgefallen. Der Motorradmarkt hat sich allerdings im Laufe der letzten 40 Jahre grundlegend verändert. Nicht zuletzt im Sportsegment hat ein starker Wandel stattgefunden. Yamaha hat deshalb entschieden, die Aktivitäten im Motorradsport zukünftig neu auszurichten.

Aktuell wird alles darangesetzt, dass die Ex-Cup Teilnehmer im Rahmen der in 2018 hoffentlich wieder stattfindenden IDM antreten können (in der Klasse Supersport 600).

An dieser Stelle möchte Yamaha sich herzlich bei allen Cupfahrern der letzten 40 Jahre bedanken. Besonderer Dank richtet sich auch an alle Sponsoren und die unzähligen Helfer, ohne die die vergangenen 40 Jahre nicht möglich gewesen wären.

Neuss, 19.01.2018

 

Damit endet eine sportlich hochwertige Nachwuchsserie – trotz oder obwohl Yamaha mit der R6 in 2017 einer der ganz wenigen Hersteller war, die das 600er Sportsegment auch nach Euro 4 mit einem tollen Motorrad bedient hat. Auch die IDM SSP600 ähnelte in 2017 bereits einem „R6 Cup“ mit lediglich 3 Piloten im Feld, die nicht auf Yamaha unterwegs waren.

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

Kommentar hinterlassen