MotoGP

Red Bull KTM Hospitality – Schöner Wohnen nun auch in der MotoGP™

Waren die großen Werks-Hospitalities im Fahrerlager der MotoGP™ auch bisher schon sehr beeindruckend, so setzt das Red Bull KTM Factory Racing Team nun mit ihrem „Holzhaus“ noch einen oben drauf – im wahrsten Wortsinne. 3 Etagen feinste Wohlfühlatmosphäre, wie wir sie sonst höchstens aus der Formel 1 und auch der DTM kennen.

Im Rahmen des Mugello-GP hat Red Bull ihre neue „Energy Station“ vorgestellt, die das Red Bull KTM Factory Racing Team auf den Europa-Rennen der MotoGP™ von nun an begleiten wird. Das „Holzhaus“ besteht aus 3 Etagen und vereint beeindruckendes Design, moderne Architektur und höchste Ingenieurskunst mit einem freundlichen und einladenden Ambiente, ganz im Stile der „offenes Haus“-Politik von Red Bull, die bereits im Formel 1 Fahrerlager großen Anklang gefunden hat.

Thomas Überall, Motorsport Manager bei Red Bull

Das Team in Österreich hat ein brillantes Konzept entwickelt, um etwas komplett Neues in ein stetig wachsendens MotoGP-Paddock zu bringen und bei dem wir alle drei Red Bull Teams aus der Moto3, Moto2 und MotoGP unter einem Dach vereinen können. Sie haben einen unglaublichen Job gemacht.
Wir begrüßen hier sowohl Medienvertreter, unsere Gäste sowie andere Personen aus dem Fahrerlager. Das Red Bull KTM Factory Racing Team wurde vom gesamten Fahrerlager der MotoGP so herzlich und freundlich empfangen, dass wir sehr glücklich darüber sind, dies nun auch zurückgeben zu können. So machen wir das auch schon länger in der Formel 1 und waren darüber immer sehr glücklich.
Das ganze Konzept ist sehr innovativ hinsichtlich des Aufbaus – fast wie Lego – aber es gibt ganz unterschiedliche Bereiche im Holzhaus, mit denen wir sehr glücklich sind und die wir von Grund auf neu konzipieren konnten – mit all unseren Erfahrungen aus über einem Jahrzehnt an Konstruktionstechniken in diesem Bereich. Wir haben im Holzhaus separate Bereiche für unsere drei Teams, für die Medienvertreter, für unsere Gäste und all die Freunde von Red Bull.

Pit Beirer, KTM Motorsport Direktor

Was wir hier haben ist einfach beeindruckend, wirklich. Aber was KTM an Red Bull hat, ist mehr als nur ein Sponsor & Partner, denn ihre Unterstützung über all die Jahre ist einfach unvergleichlich. Etwas, mit dem beide Seiten so glücklich und erfolgreich sind in der Welt des Motorsports. Mit dem Holzhaus bei den MotoGP-Rennen haben die Teammitglieder und Fahrer nun einen Ort, wo sie Energie tanken können während dieser sehr arbeitsreichen und anstrengenden Wochenenden. Unsere drei Teams bestehen aus rund 120 Personen, inklusive unserer Partner von WP Suspension. Das Holzhaus hilft uns und unseren Gästen, was einfach fantastisch ist. Danke an die gesamte Red Bull Crew, die viele Stunden mit dem Design und dem Bau dieses aufregenden Konzeptes verbracht haben.

Das gesamte Holzhaus wurde in Österreich designed und mit Tiroler Pinienholz gebaut. Für den Aufbau vor Ort sind 15 Personen nötig, im Betrieb kümmert sich eine 28 Personen starke Crew darum, bis zu 250 Personen pro Tag mit Mittag- und Abendessen zu versorgen.

Red Bull zeigt hier wieder einmal eindrücklich, warum sich der österreichische Energiebrause-Hersteller als einer der Top-Sponsoren im Motorsport etabliert hat. Wenn er sich für ein Sponsoring entschieden hat, dann wird geklotzt und nicht gekleckert. Das mag in manch anderen Sportarten (wie bei RB Leipzig) zu Neiddebatten oder Hasstiraden führen, der Motorrad-Rennsport aber wäre ohne das Engagement von Red Bull ein ganz großes Stück „ärmer“ dran!

Ich (sehr persönlich) würde mir wünschen, man könnte die roten Bullen zu einem Sponsoring der IDM überreden…

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

Kommentar hinterlassen