WorldSBK

Nicky Hayden erliegt seinen schweren Verletzung nach einem Radunfall

Nicky Hayden *1981 †2017

Mit großer Betroffenheit und Trauer hat die Motorsport-Familie heute die Nachricht vom Tode von Nicky Hayden aufnehmen müssen. Er erlag um 19:09 Uhr im Kreise seiner Familie den schweren Verletzungen, die er sich bei einem Verkehrsunfall beim Radtraining in Italien zugezogen hatte.

Nicky Hayden verstarb heute Abend im Krankenhaus in Cesena, Italien. Seine Verlobte Jackie, seine Mutter Rose und sein Bruder Tommy waren an seiner Seite.

Tommy Hayden

Im Namen der gesamten Hayden-Familie und seiner Verlobten Jackie möchte ich mich bei all den Menschen bedanken, die uns mit ihren positiven Wünschen und Nachrichten in den letzten Tagen unterstützt haben – es war eine große Hilfe für uns zu sehen, dass Nicky so viele Menschen in so positiver Art in ihrem Leben beeinflusst oder berührt hat.

Auch wenn dies natürlich eine schwere, traurige Zeit für uns ist möchten wir doch, dass jeder Nicky in seinen glücklichsten Momenten in Erinnerung behält – Rennen fahrend auf einem Motorrad. Er hat als Kind davon geträumt, ein Profi-Rennfahrer zu werden und er hat dieses Ziel nicht nur erreicht, sondern ihm ist es auch gelungen die höchste Auszeichnung in seinem Sport, den Weltmeistertitel zu erringen.
Wir sind alle sehr stolz auf ihn.

Neben diesen „öffentlichen“ Momenten haben wir auch viele tolle und glückliche Erinnerungen an Nicky Zuhause in Kentucky, im Kreise und Herzen der Familie. Wir alle werden ihn schmerzlich vermissen.

Uns ist es auch wichtig, dem gesamten Krankenhauspersonal für ihre unglaubliche Unterstützung zu danken – sie waren sehr verständnisvoll und nett zu uns. Mit der weiteren Unterstützung der Verantwortlichen bzw. Behörden in den nächsten Tagen hoffen wir, Nicky bald wieder nach Hause bringen zu können.

Unsere Gedanken, unsere tiefstes Beileid und größtes Mitgefühl gehen an Nickys Familie, seine Eltern, seinen Bruder, seine Verlobte und all seine Freunde. Wir werden Nicky so in Erinnerung behalten, wie wir ihn an der Rennstrecke kennenlernen durften: als großartigen Racer & Champion, als freundlichen und lebensfrohen Mensch und als ein inspirierendes Vorbild für viele von uns – auch abseits der Rennstrecke.

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

Kommentar hinterlassen