World Superbike WM

World-SBK Assen – Jonathan Rea holt zweiten Sieg in einem Herzschlag-Finale

Auch Startplatz 9 konnte Jonathan Rea im zweiten Rennen in Assen nicht davon abhalten, am Ende den obersten Platz auf dem Siegerpodest einzunehmen. Sah es zwischenzeitlich kurz nach einem eher langweilen und klaren Sieg aus, konnte Teamkollege Tom Sykes ab Rennmitte wieder deutlich aufholen und es kam zu einem Herzschlag-Finale mit nur 0,025 Sekunden Abstand im Ziel.

Aufgrund der für 2017 geänderten WSBK-Regeln starteten die Top-3 des ersten Rennens in umgekehrter Reihenfolge von den Plätzen 9-7. Auf dem Sonnenplatz im Grid stand Xavi Forés auf seiner Ducati, Eugene Laverty (Aprilia) und Stefan Bradl (Honda) vervollständigten die erste Startreihe. Aber bereits nach der ersten Rennrunde kamen Tom Sykes und Jonathan Rea auf den Plätzen 3 und 4 über die Linie, Chaz Davies – der Pechvogel aus Rennen 1 – kam als 6. über Start/Ziel.

Runde zwei nutze Rea, um an seinem Teamkollegen Sykes vorbei zu gehen. In Runde 3 dann war der Dominator des Wochenendes wieder an seinem üblichen Stammplatz im Feld angelangt – an der Spitze. Und während um die Plätze 2, 3 und 4 ein über mehrere Runden andauernder Kampf zwischen Sykes, Laverty, Forés und Davies entbrannte, konnte Rea sich an der Spitze bis zur 8 Runde mit gut 1,7 Sekunden von seinen Verfolgern absetzen.

Dann aber begann die Aufholjagd des Tom Sykes. Runde um Runde feilte er Zehntel für Zehntel vom Vorsprung seines Teamkollegen ab und war ab Runde 12 von 21 mit nur noch 0,2-0,3 Sekunden Abstand stets in Schlagdistanz. Aber Ranfahren ist das eine, Überholen wieder eine ganz andere Nummer. Und so fuhren Rea und Sykes in den Folgerunden mit konstant 3-4 Sekunden Vorsprung vor Chaz Davies auf Platz 3, der in Runde 7 Eugene Laverty vom letzten Podestplatz verdrängt hatte.

In der letzten Runde, bei Einfahrt zur Gert Timmer Bocht, versuchte es Sykes mit einer etwas anderen Linie und konnte so minimal früher auf die Zielgerade heraus beschleunigen. Am Ende trennten die zwei Kawasaki-Piloten dann nur noch 0,025 Sekunden – ein Wimpernschlag. Chaz Davies kam ungefährdet aber auch ohne Chance, den beiden vor ihm fahrenden noch irgendwie gefährlich werden zu können, als Dritter mit gut 5 Sekunden Abstand ins Ziel.

Mit Platz 4 gelang dem Lokalmatador Michael van der Mark – wie bereits in 2016 – nach Ausfall im ersten Rennen ein tolles Ergebnis in Rennen 2 und damit ein versöhnlicher Abschluss seines Heimrennens vor den zig tausend Fans, die in die Kathedrale des Motorradsports gepilgert waren.

Lowes, Camier, Torres, Laverty, Hayden und Bradl komplettierten die Top 10.

Das Ergebnis von Rennen 2 in Assen im Überblick
Pos.#FahrerNat.TeamZeit/Abst.
11Jonathan ReaGBRKawasaki Racing Team
266Tom SykesGBRKawasaki Racing Team0.025
37Chaz DaviesGBRAruba.it Racing Ducati5.077
460Michael van der MarkNEDPata Yamaha8.739
522Alex LowesGBRPata Yamaha16.244
62Leon CamierGBRMV Agusta Reparto Corse17.899
781Jordi TorresESPAlthea BMW Racing Team19.026
850Eugene LavertyIRLMilwaukee Aprilia19.184
969Nicky HaydenUSARed Bull Honda WSBK21.475
106Stefan BradlGERRed Bull Honda WSBK24.693
1140Roman RamosESPTeam Kawasaki Go Eleven26.751
1236Leandro MercadoARGIODA Racing Aprilia26.924
1312Xavi ForésESPBarni Racing Team Ducati36.611
1488Randy KrummenacherSUIKawasaki Puccetti Racing40.597
1515Alex de AngelisRSMPedercini Racing Kawasaki49.140
1621Ayrton BadoviniITAGrillini Racing Kawasaki51.241
1735Raffaele de RosaITAAlthea BMW Racing Team> 1 min.
1837Ondrej JezekCZEGrillini Racing Kawasaki> 1 min.
OUT33Marco MelandriITAAruba.it Racing Ducati
OUT32Lorenzo SavadoriITAMilwaukee Aprilia
OUT84Riccardo RussoITAGuandalini Racing Yamaha
Der aktuelle WM-Stand nach 8 von 26 Rennen
Pos.FahrerMarkeWM-Pkt.
1Jonathan ReaKawasaki195
2Tom SykesKawasaki131
3Chaz DaviesDucati111
4Marco MelandriDucati97
5Alex LowesYamaha76
6Michael Van Der MarkYamaha62
7Xavi ForésDucati60
8Jordi TorresBMW57
9Leon CamierMV Agusta54
10Eugene LavertyAprilia46
11Nicky HaydenHonda36
12Stefan BradlHonda35
13Román RamosKawasaki32
14Leandro MercadoAprilia28
15Lorenzo SavadoriAprilia21
16Randy KrummenacherKawasaki21
17Markus ReiterbergerBMW19
18Alex De AngelisKawasaki18
19Riccardo RussoYamaha4
20Joshua BrookesYamaha4
21Julian SimonAprilia4
22Raffaele de RosaBMW3
23Ondrej JezekKawasaki3
24Ayrton BadoviniKawasaki3

Quelle: Fotos © Kawasaki Racing

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

Kommentar hinterlassen