Endurance WM

GMT94 beendet nach den 8h von Suzuka das FIM EWC Engagement

GMT94 letztmalig in der FIM EWC am Start
Mit der Yamaha YZF-R1 in Speziallackierung geht das GMT94 bei den 8h von Suzuka letztmalig in der FIM EWC an den Start. Das Ende einer sehr erfolgreichen Ära... | © Yamaha Racing

Wenn beim diesjährigen FIM EWC Saisonfinale im japanischen Suzuka das Team GMT94 Yamaha antritt, um ihren 4. Weltmeistertitel einzufahren und den Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen, dann wird auch die Ära GMT94 in der Langstrecken-WM mit der Zielflagge zu Ende gehen.

Am 29. Juli werden David Checa, Niccolò Canepa und Mike Di Meglio zum letzten Mal den Gasgriff an der YZF-R1 des Teams von Christophe Guyot spannen. Mit dem Sieg beim Bol d’Or sowie zwei Podestplatzierungen auf dem Slovakiaring und in Oschersleben kämpft das Team beim diesjährigen Saisonfinale erneut um die Krone in der EWC Klasse. 

Nach insgesamt 17 EWC Siegen, davon sechs in Oschersleben, drei bei den 24h von Le Mans sowie zwei beim Bol d’Or, und 39 weiteren Podestplatzierungen, inklusive einer in Suzuka, wird nach dem Finale der Saison 2017/2018 Schluss sein in der FIM EWC für das mit drei Weltmeisterschaftstiteln gekrönte französische Team.

Künftig möchte sich das Team, gemeinsam mit seinen langjährigen Partnern und Sponsoren, ausschließlich in der World Supersport 600 WM engagieren und dort um den WM-Titel kämpfen.

Christophe Guyot

Ich möchte mich beim WSBK Promoter DORNA dafür bedanken, dass sie uns die Teilnahme in Suzuka – trotz Terminkonflikt – ermöglicht haben, um unser langjähriges Engagement in der FIM EWC zu ehren. Danach können wir uns dann voll auf die restlichen Rennen in der World SSP600 WM in diesem Jahr und auf die Saison 2019 konzentrieren.
Spitzenrennsport braucht Teams, die sich hundertprozentig dem Training und der Zukunft von jungen Rennfahrern widmen, damit diese Top-Niveau erreichen können. Dies wird auch das Ziel unseres Einsatzes sein, der weiterhin auf die Kombination von Erfahrung und Jugend setzen wird.
Nach drei Weltmeister- und fünf Vizeweltmeistertiteln starten wir in einer anderen und herausfordernden Disziplin und blicken nach vorne. Yamaha, die „94“ und all unsere Partner begleiten uns bei diesem neuen Abenteuer. Zusammen werden wir uns die Zeit nehmen, ein Team aufzubauen, welches auch in Sprint-Rennen auf WM Niveau siegfähig sein wird, so wie wir es in der Langstrecken-WM waren.
Wir werden all unsere Motivation und Energie dafür einsetzen, dieses Ziel zu erreichen.
In Suzuka werden wir nochmals alles geben, damit David Checa, Niccolò Canepa und Mike Di Meglio hier glänzen und den vierten WM-Titel einfahren können.

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

Kommentar hinterlassen