IDM

IDM 2017 Saisonauftakt am Nürburgring: Erster Zeitplan und mehr

Die IDM Superbike Saison 2017 startet vom 12.-14. Mai am Nürburgring
Die IDM Superbike Saison 2017 startet vom 12.-14. Mai am Nürburgring | © Andreas Weinand // www.aow-fotografie.de

Die IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft hat soeben auf ihrer Facebook-Seite die erste öffentliche Version des Zeitplans für den Saisonauftakt vom 12.-14.05. auf dem Nürburgring veröffentlicht. Mit Yamaha bietet ein weiterer Hersteller interessierten Fans & Motorradfahrern vor Ort am Wochenende Probefahrten auf den 2017er Modellen an.

Nach der kurzfristigen Absage des Yamaha R6 Dunlop Cup für den Saisonauftakt am Nürburgring dürften beim Motorrad action-Team in Stuttgart die Köpfe geraucht und die Rechner geglüht haben. Galt es doch, den bis dato angedachten Zeitplan nun neu und abwechslungsreich ohne die R6-Cuppies zu gestalten.

Auch wenn nun ein schöner und starker Markencup für den Auftakt in genau 7 Tagen fehlt, so werden Zuschauer & Fans doch an allen Tagen mehr als 10 Stunden lang mit Action auf der Strecke versorgt. Bereits am Samstag gibt es – neben den Qualifyings in allen Klassen – mit dem Twin 700-Cup, der IDM Supersport 600 und der IDM Sidecar die ersten drei Rennen zu sehen.

Wer sich die Rennen der IDM Superbike 1000, des Suzuki GSX-R 1000 Cup und auch der neuen IDM Supersport 300 Klasse anschauen möchte, der kommt Sonntags dann bei diesen drei Klassen gleich doppelt auf seine Kosten. Gut für die Eintageszuschauer, schlecht für die Teilnehmer, sollten sie ggf. im ersten Rennen von technischen Problemen oder Sturzpech ereilt werden. Für Reparaturen etc. bleiben keine 4 Stunden zwischen den beiden Rennen.
IDM Supersport 600, IDM Sidecar und Twin 700-Cup ergänzen das Rennprogramm am Sonntag mit ihren jeweiligen 2. Rennen.

Am Samstagabend findet ab 19 Uhr die Race-Party statt. Das IDM-Eventpaket inkl. Pitwalk findet am Sonntag in der Mittagspause (ca. 12 Uhr) statt.

Hier findet ihr den aktuellen Zeitplan als JPG-Datei zum Download
*natürlich alles ohne Gewähr bzw. mit dem üblichen Änderungspotenzial

Und auch bei den angebotenen Probefahrten hat sich ein weiterer Hersteller hinzu gesellt. Neben Kawasaki und Honda ist nun auch Yamaha mit ein paar der aktuellen 2017er Modelle vertreten.

Angeboten werden folgende Modelle aus dem Yamaha-Programm
  • MT-03
  • MT-07/MT-07 Moto Cage
  • MT-09
  • MT-10/MT-10 SP/MT-10 Tourer Edition

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

Kommentar hinterlassen