IDM

IDM Hockenheim 2018 – Zeitplan, Informationen und bekannte Teilnehmer

IDM-Saisonfinale-2018-Hockenheimring-Hockenheim.
© Andreas Weinand // www.aow-fotografie.de

Vom 28. bis 30. September 2018 findet das IDM Saisonfinale wieder traditionell am Hockenheimring statt. Beim letzten Event der Saison können sich die Fans auf spannende Titelentscheidungen freuen, denn in allen vier IDM Klassen ist die Jagd auf den Deutschen Meister Titel noch offen – zumindest theoretisch.

Aber auch für Fahrer, Teams und Sponsoren bietet Hockenheim zum Saisonende nochmals die Chance, sich vor einem adäquaten Publikum in Szene zu setzen. Denn erfahrungsgemäß ist auch der Zuschauerzuspruch am Hockenheimring – nach dem Saisonhighlight in Schleiz – am größten. Allen Beteiligten, die in dieser Saison wirklich spannenden und qualitativ hochwertigen Sport geboten haben, wäre es zu gönnen – gerade nach den letzten beiden Events, die vor eher spärlicher bis trauriger Kulisse stattgefunden haben.

IDM Superbike 1000

In der Top-Klasse, der IDM Superbike 1000, kommt Bastien Mackels (BEL | Team Wilbers BMW) mit 31 Punkten Rückstand auf den Meisterschaftsfavoriten Ilya Mikhalchik (UKR | Alpha Racing-Van Zon-BMW) angereist. Mackels muss schon auf einen massiven Fehler oder technischen Defekt seines Konkurrenten hoffen, um den Kampf um den Titel nochmals zu drehen. Sicher auf Platz 3 in der Gesamtwertung ist Julian Puffe (GER | Alpha Racing-Van Zon-BMW), dem damit auch die Ehre des bestplatzierten Deutschen zu kommt.
Der Kampf um Platz 4/5 im Gesamtklassement und auch um den Titel „Bester nicht BMW-Fahrer“ ist noch offen, denn die aktuellen Plätze 4 bis 9 trennen nur ebenfalls nur 31 Punkte.

IDM Supersport 600

Deutlich enger geht es hingegen in der IDM Supersport 600 zu. Eigentlich hätte hier Max Enderlein (GER | Freudenberg WorldSSP Team) bei den Rennen in Assen schon den Titel einfahren können, kam er doch mit 57 Punkten in die Kathedrale des Motorsports gereist. Aber ein Sturz im ersten freien Training, mit einem gebrochenen Schlüsselbein als Folge, vereitelte ihm die Party in den Niederlanden. Die Abwesenheit von Enderlein in den Rennen nutze Daniel Rubin (GER | Rubin Racing Team) dann „schamlos“ und vor allem fehlerlos aus, fuhr zwei Siege ein und schob sich damit auch an Marc Buchner (GER | Buchner Motorsport) vorbei auf Platz 2 im aktuellen Klassement. Enderlein und Rubin trennen nur 12 Punkte vor dem Saisonfinale, für Buchner gilt es 31 Punkte auf Platz 1 bzw. 19 Punkte auf Platz 2 gut zu machen.
Für Kevin Wahr (GER | MVR Racing), zu Saisonbeginn als klarer Titelfavorit gehandelt, verlief die Saison nicht wie gedacht und gewünscht. Mit Romero Racing in die Saison gestartet, folgte nach Zolder die Trennung vom Team und der Wechsel zu MVR Racing. Technische Probleme und zuletzt eine Disqualifikation in Assen kosteten den Nagolder wichtige Meisterschaftspunkte, auch wenn er bei aktuell 41 Punkten Rückstand auf Platz 1 zumindest noch theoretische Chancen auf den Titel hätte. Dafür müssten allerdings die drei vor ihm platzierten Fahrer in Hockenheim wohl schon zwei Massencrashs hinlegen, dass diese Minimalchance noch zum Tragen kommt. Platz 3 in der Gesamtwertung könnte er aber auch aus eigener Kraft noch einfahren.

IDM Supersport 300

Beim Nachwuchs in der IDM Supersport 300 konnte Toni Erhard (GER | Kiefer Racing) mit zwei Siegen in Assen die Spitzenposition in der Meisterschaftswertung erobern. Er verdrängte damit Victor Steeman (NED) vom Platz an der Sonne und kommt mit 10 Punkten Vorsprung zum Saisonfinale. Steeman würden aber zwei Siege in Hockenheim reichen – auch wenn Erhard jeweils Platz 2 einfährt – um am Ende punktgleich mit Erhard zu sein und sich den Titel aufgrund der dann höheren Anzahl an Siegen zu sichern. Es gilt also für Erhard, zumindest in einem Rennen den Niederländer hinter sich zu lassen.
Auf Platz 3 liegt mit Dion Otten ein weiterer Niederländer, der auf Honda auch der beste nicht KTM-Pilot ist. Da Jan-Ole Jähnig und Max Kappler beim Saisonfinale der IDM wegen dem parallel stattfindenden World-SSP300 Lauf in Magny-Cours fehlen werden, dürften die Zwei auch im Gesamtklassement noch ein paar Plätze verlieren.

IDM Sidecar

Spannend geht es ebenfalls noch im Titelkampf der IDM Sidecar zu. Auch hier brachte die Nichtteilnahme der bis dahin führenden Streuer/Daalhuizen (NED) in Assen – sie zogen den Start in der Sidecar WM vor – einen Wechsel an der Spitze der Gesamtwertung. Nun führt das Team Sattler-Motorsport (GER) mit 20 Punkten und Josef Sattler sowie seinem Beifahrer Uwe Neubert reichen in Hockenheim sogar zwei 3. Plätze, sofern die Niederländer jeweils den Sieg einfahren sollten, um sich den Titel zu sichern. Bennie Streuer und Gerard Daalhuizen dürfen sich allerdings auch keine Fehler oder gar einen Ausfall in den Rennen leisten, denn mit dem Team AKW Kretzer von André Kretzer und Björn Bosch, sitzen ihnen die Verfolger im Kampf um die Top-Plätze in der Gesamtwertung mit 21 Punkten Rückstand auch im Nacken.
Den „Titel“ der besten Frau in der IDM Sidecar dürfte sich Anna Burkard im Boot von Mike Roscher gesichert haben, die gemeinsam derzeit auf dem 4. Gesamtrang liegen. Denise Kartheininger, die ihrem erfahrenen Piloten Peter Schröder blind vertraut, liegt mit 25 Punkten Abstand aktuell auf Platz 7 in der Meisterschaftswertung.

…und sonst so?

Traditionell nutzen auch die Hersteller sowie der Promoter das Saisonfinale in Hockenheim nochmals, um die IDM als Serie mit einem „guten Eindruck“ in die Winterpause zu schicken. Quasi das Dessert am Ende eines (aus sportlicher Sicht) guten 7-Gänge-Menüs. Ich drücke insbesondere den Teams, Fahrern und deren Sponsoren die Daumen, dass Hockenheim ein versöhnliches Ende mit Blick auf den Zuschauerzuspruch bildet. Die Aktiven hätten in dieser Saison deutlich mehr Fans an den Strecken verdient gehabt!

Die Gespannfahrer laden Aktive und Fans am Samstag zu ihrer Race-Party auf dem Boxendach ein. Bei freiem Eintritt soll hier auch Live-Musik geboten werden.
Parallel zum IDM Finale hat der Promoter die Teilnehmer seiner T-Cup/T-Challenge und Trofeo Italia nach Hockenheim zu deren Siegerehrung und Saisonabschlussparty eingeladen. Die ist zwar nicht für Fans gedacht, aber den Zuschauern dürfte sich dadurch im Fahrerlager zumindest die Chance ergeben, das ein oder andere Motorrad-Modell von Triumph, Ducati und Aprilia zu begutachten, die sonst in der IDM als Marken nicht vertreten sind.

Die in der IDM aktiven Hersteller werden sicherlich wieder ein paar Vorführmaschinen vor Ort für Probefahrten dabei haben und ihre aktuelle Modellpalette vorstellen.
Die offizielle und öffentliche Meisterehrung findet am Sonntag nach den Rennen statt. Auf der Bühne im Fahrerlager haben die Fans so letztmalig für 2018 die Gelegenheit, den Gewinnern den gebührenden Applaus und Respekt für ihre Leistungen zukommen zu lassen.

Quasi „Standard“

Auf der IDM-Webseite können interessierte Fans am Rennwochenende das Live-Timing und die Ergebnislisten abrufen. Alternativ geht es weiterhin über die bekannten Links zum LiveTiming und zum Zeitnahme-Archiv (PDF-Dateien) direkt beim Zeitnehmer BikePromotion, über die man auch die Freien Trainings am Freitag verfolgen kann.

Den „IDM Paddock Talk“ wird es am Samstagabend (18 Uhr) live vom Hockenheimring geben. Die Wochenend-Zusammenfassung wird i.d.R. am folgenden Dienstag auf den bekannten Facebook– und YouTube-Kanälen erscheinen und den Fans die Möglichkeit geben, das Wochenende nochmals Revue passieren zu lassen.

Hier alle verfügbaren Infos in der Übersicht

Eintrittspreise
  • Jugendliche bis 17 Jahren (Ausweis muss vorgelegt werden) haben generell freien Eintritt.
  • Freitag, 28.09.2018 – freier Eintritt bzw. Zugang zu Tribünen, Fahrerlager usw.
  • Samstag, 29.09.2018 – Tagesticket für EUR 19,–
  • Sonntag, 30.09.2018 – Tagesticket für EUR 25,–
  • Wochenendticket für Sa. & So. – EUR 35,–
  • Fahrerlagerzugang im Preis inbegriffen

Tickets gibt es vor Ort an der Tageskasse.

Zeitplan IDM Hockenheim 2018*
Zeitplan IDM Saisonfinale Hockenheim 2018 - Hockenheimring Zeitplan IDM 2018
Zeitplan bitte anklicken für große Ansicht in neuem Fenster.
Hier könnt ihr den Zeitplan auch als PDF-Datei herunterladen…
Rahmenprogramm*
Freitag, 28.09.2018
  • ganztägig „offenes Fahrerlager“ für Fans & Zuschauer
Samstag, 29.09.2018
  • ganztägig „offenes Fahrerlager“ für Fans & Zuschauer
  • Aus-/Vorstellung aktueller Modelle der Hersteller, ggf. Probefahrten
  • „Pitwalk“ in der Mittagspause
  • Abends „Race Party“ mit Live-Musik auf der Terrasse über den Boxen
Sonntag, 30.09.2018.
  • ganztägig „offenes Fahrerlager“ für Fans & Zuschauer
  • Aus-/Vorstellung aktueller Modelle der Hersteller, ggf. Probefahrten
  • „Pitwalk“ in der Mittagspause
  • Meisterehrung auf der Bühne im Fahrerlager (17:45 Uhr)
Teilnehmer und aktueller Meisterschaftsstand in den IDM-Prädikatsklassen*

IDM Superbike 1000

#FahrerNat.TeamMotorradPunkte
50Ilya MikhalchikUKRalpha Racing-Van Zon-BMWBMW S1000RR269
91Bastien MackelsBELWilbers BMWBMW S1000RR238
19Julian PuffeGERalpha Racing-Van Zon-BMWBMW S1000RR176
9Dominic SchmitterSUIHPC Power Hertrampf RacingSuzuki GSX-R1000R116
89Stefan KerschbaumerAUTMPB RacingYamaha YZF-R1111
55Pepijn BijsterboschNEDTeam Dutch Comfort HousesBMW S1000RR100
63Jan HalbichCZESchnock KawasakiKawasaki ZX10-R100
90Toni FinsterbuschGERTeam Suzuki MayerSuzuki GSX-R1000R96
92Daniel KartheiningerGERMPB RacingYamaha YZF-R185
54Bobby BosNEDSupport by MGM YamahaYamaha YZF-R160
4Ricardo BrinkNEDTeam SWPNYamaha YZF-R156
22Lorenzo LanziITAMGM Racing PerformanceYamaha YZF-R155
5Jan MohrAUTMPB RacingYamaha YZF-R154
36Marc NeumannGERNeumann RacingBMW S1000RR29
44Danny de BoerNEDWeber MotosKawasaki ZX10-R27
14Philipp GengelbachGERGengelbach RacingBMW S1000RR12
57Kevin SiederAUTBikerbox RacingYamaha YZF-R111
94Felix BauerGERTeam Moto BauerHonda CBR1000R8
53Alessandro PolitaITAHRP Holzhauer Racing PromotionHonda CBR1000R6
8Bram LambrechtsBELVigenon Racing TeamYamaha YZF-R15
31Sarah HeideGERTeam Suzuki LauxSuzuki GSX-R1000R2
85Björn StuppiGERTeam BergauBMW S1000RR1
12Manuel SchoewerGERMPB RacingYamaha YZF-R1
G21Marco NekvasilAUTSuzuki Alber-BischoffSuzuki GSX-R1000R
81Florian HüslerSUISchnock KawasakiKawasaki ZX10-R

IDM Supersport 600

#FahrerNat.TeamMotorradPunkte
32Max EnderleinGERFreudenberg Racing TeamYamaha YZF-R6167
74Daniel RubinGERRubin RacingYamaha YZF-R6155
47Marc BuchnerGERBuchner MotorsportYamaha YZF-R6136
19Kevin WahrGERMVR RacingYamaha YZF-R6123
26Dennis LippertGERT.O.M. Racing TeamYamaha YZF-R6111
62Vasco van der ValkNEDBenro RacingYamaha YZF-R6100
43Dominik RubinGERRubin RacingYamaha YZF-R6100
36Sander KroezeNEDMGM Racing PerformanceYamaha YZF-R691
71Christoph BeinlichGERBeinlich Racing TeamYamaha YZF-R679
24Arne de WintereBELGo4RacingYamaha YZF-R657
7Gabriel NodererGERSchnock KawasakiKawasaki ZX6-R52
4Martin VugrinecCROLutec RacingKawasaki ZX6-R25
46Milan MerckelbaghNEDBenro RacingYamaha YZF-R623
14Koen ZeelenNEDBuchner MotorsportYamaha YZF-R618
29Ian DublinMYSYamaha YZF-R616
39Sandro WagnerGERRubin RacingYamaha YZF-R614
91Julian TrummerAUTYamaha YZF-R612
28Lars-Gerrit WozniakGERT.O.M. Racing TeamYamaha YZF-R64

Superstock 600 Cup*

#FahrerNat.TeamMotorradPunkte
9Marco FetzGERDRC Däschlein Racing ConceptYamaha YZF-R6222
96Moritz JenknerGERADAC Sachsen e.V.Yamaha YZF-R6183
16Stefan StröhleinGERYamaha YZF-R6175
25Jan SchmidtGERYamaha YZF-R6101
87Kevin LaurienGERYamaha YZF-R696
17Michael GötzGERYamaha YZF-R694
89Benjamin MüllerGERYamaha YZF-R694
13Philip StichGERYamaha YZF-R673
99Per BehmerGERRubin RacingYamaha YZF-R669
* getrennt gewertete Klasse – Rennen gemeinsam mit der IDM SSP600

IDM Supersport 300 (inkl. ONK SSP300)*

#FahrerNat.TeamMotorradPunkte
3Toni ErhardGERKiefer RacingKTM RC390R192
27Victor SteermanNEDMulti-Tracker RacingKTM RC390R182
66Dion OttenNEDDion #66 Otten RacingHonda CBR500R145
41Jan-Ole JähnigGERFreudenberg World SSP TeamKTM RC390R104
6Jeffrey BuisNEDJB6 Durch MotorsportYamaha YZF-R389
97Max KapplerGERFreudenberg World SSP TeamKTM RC390R74
11Troy BeinlichGERBeinlich Racing TeamYamaha YZF-R367
86Micky WinklerGERYamaha YZF-R360
4Finn de BruinNEDSRNH-SRTD Pearle Gebben RacingYamaha YZF-R358
44Milan MerckelbaghNEDBenro RacingYamaha YZF-R355
99Kevin MijwaartNEDSRTD Pearle Gebben RacingYamaha YZF-R350
24Max SchmidtGERGAP Junior TeamKTM RC390R49
18Roy VoermansNEDKTM RC390R42
34Noah BronckhorstNEDWestland RacingYamaha YZF-R341
81Thom MolenaarNEDThom Molenaar RacingYamaha YZF-R330
55Niek van den BroekNEDBakkers Race SupportYamaha YZF-R325
22Thijs SupNEDSup RacingYamaha YZF-R318
67Mieke AbbinkNEDAbbink RacingYamaha YZF-R317
84Joep OverbeekeNEDTrasimeno Flakkee Racing TeamYamaha YZF-R316
42Xavier van DuffelenNEDHolland Motor SportsYamaha YZF-R312
58Ewald 't HoenNEDCremac RacingYamaha YZF-R311
16Birgit SchefferNEDScheffer RacingYamaha YZF-R37
76Vladislav GarbarukUKRGarbaruk Bike Parts by SP-MotoKawasaki Ninja 3004
96Philippe CavegnSUIKawasaki Schnock Team MotorexKawasaki Ninja 3004
14Jaro HoekstraNEDSRTD Pearle Gebben RacingYamaha YZF-R32
40Luuk SupNEDSup RacingYamaha YZF-R31
8Bibi DamenNEDBibis Racing TeamKTM RC390R
23Julius BruensNEDBruens RacingYamaha YZF-R3
25Gino ZeelenbergNEDZeelenberg RacingYamaha YZF-R3
98Issac van DijkNEDChase RacingYamaha YZF-R3
21Noel SeppeNEDSN RacingYamaha YZF-R3
61Luuk de RuiterNEDYamaha YZF-R3

IDM Sidecar

#FahrerNat.BeifahrerNat.SidecarPkt.
35Josef SattlerGERUwe NeubertGERAdolf RS1 F1201
1Bennie StreuerNEDGerard DaalhuizenNEDLCR F1181
8André KretzerGERBjörn BoschGERLCR F1160
66Mike RoscherGERAnna BurkardSUILCR F1114
90Andres NussbaumSUIManuel HirschiSUILCR F1102
33Robert ZimmermannGERMichael PrudlikGERLCR F195
5Peter SchröderSUIDenise KartheiningerGERLCR F189
12John SmitsNEDGunter VerbruggeNEDRCN F184
38Adam TreasureAUSBrad GorrieAUSLCR F163
22Hilbert TalensNEDFrank ClaeysBELLCR F156
85Wiggert KranenburgNEDJermaine van MiddegaalNEDRCN F153
2Kees EndeveldNEDJeroen RemméNEDAdolf RS1 F138
55Michael OugerFRAVincent PeugeotFRALCR F133
13Helmut LingenGERKlaus KnoblochGERLCR F129
21Ilse de HaasNEDFerry SegersNEDRCN F120
87Wout VermeuleNEDJohan de VriesNEDRSR F115
6Rogier WeekersNEDRemco MoesNEDWindle F114
96Phillip CroftGBRBernd HegwerGERRCN F19
44Patrick BaerSUIRené LinderSUILCR F13

*alle Angaben ohne Gewähr, Stand 18.09.2018

Den aktuellen Stand an Teilnehmern in den beiden Rahmenklassen Suzuki GSX-R1000 Cup und Twin Cup entnehmt ihr bitte direkt der Webseite der beiden Cups.

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

Kommentar hinterlassen