IDM Superbike

Danny de Boer beendet Zusammenarbeit mit MGM in der IDM Superbike

Danny de Boer gewann 2016 den Meisterschaftstitel in der IDM Superstock 1000
Klares Ziel für die Saison 2018 - der Meistertitel! So wie hier 2016 wollte Danny de Boer auch in dieser Saison wieder feiern können. Da er im Team MGM dafür nicht die Voraussetzungen gegeben sieht, zieht er nun die Reissleine und steigt aus.

Danny de Boer und das Team MGM Racing Performance von Michael Galinski gehen ab sofort getrennte Wege, wie der niederländische Fahrer und IDM Superstock 1000 Champion von 2016 per Facebook mitteilte. Laut seiner Aussage teilen er und das ehemalige Yamaha Werksteam nicht die gleichen Ansichten und Einstellungen, was den Niederländer zur sofortigen Beendigung der Zusammenarbeit veranlasste. De Boer hofft, dass er in dieser Saison noch die Chance hat in anderen Rennen bzw. Serien zu starten, um so das Jahr noch positiv beenden zu können.

Danny de Boer war nach einem Jahr auf BMW für die Saison 2018 zu Yamaha zurückgekehrt. Der Marke, mit der er bereits 2016 den IDM Superstock 1000 Titel einfahren konnte. Dafür war „The Farmer“ – wie de Boers Spitzname lautet – mit dem Team MGM Racing Performance eine Zusammenarbeit eingegangen mit dem klaren Ziel, um den Meisterschaftstitel in der IDM Superbike 1000 kämpfen zu können.

In der Winterpause musste das Team um Michael Galinski allerdings diverse (auch finanzielle) Rückschläge verkraften. Zuerst war es Yamaha Deutschland, die neben dem Ende des Yamaha R6 Dunlop Cup auch den kompletten Rückzug aus jeglichem Team-Sponsoring in der IDM beschlossen – auch wenn Letzteres nie offiziell von Seiten Yamaha  kommuniziert wurde. Aber aus „Team Yamaha MGM“ wurde „Team MGM Racing Performance“ und damit fehlten schlagartig ca. 200 kEUR, die Yamaha in den letzten Jahren (nach inoffiziellen Angaben) pro Saison in das Team investiert haben soll. Zu Beginn des Jahres war damit schon klar, dass aus einem ehemaligen Werksteam mit bis zu drei Fahrern parallel in der IDM Superbike / Superstock 1000 ein „Privatteam“ mit nur noch einem Fahrer in der höchsten IDM Klasse sowie einem Nachwuchsfahrer in der IDM Supersport 600 werden würde.
Doch dann kam vier Wochen vor dem Saisonstart noch eine weitere Hiobsbotschaft für das Team, da der neue IDM Promoter mit Pirelli einen Exklusivvertrag als Reifenausrüster in der Serie abgeschlossen hatte. So waren nicht nur die erarbeiteten Daten und positiven Entwicklungen beim Reifenmaterial von Dunlop dahin, auch der bereits unterschriebene Sponsorenvertrag mit Dunlop war nichtig für die IDM 2018 und 2019. Nichts desto trotz gab Galinski sein Engagement in der IDM nicht auf, sondern ging mit einem verkleinerten aber durchaus schlagkräftigen Team an den Start. Für mich war Danny durchaus einer der Mitfavoriten für die Saison 2018.

Der Saisonauftakt der IDM 2018 in Oschersleben gestaltete sich dann allerdings schwierig und sowohl das Team wie auch Danny de Boer hatten mit diversen technischen Herausforderungen und Problemen zu kämpfen. Unglücklicherweise sieht de Boer wohl keine gemeinsame Linie hinsichtlich der Herangehensweise und bei der Lösungsfindung bezüglich der vorhandenen Probleme mit dem Team um Michael Galinski, so dass er nun beschlossen hat, die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden. Eine Entscheidung, die nicht einfach war für ihn und sein Management, die er unter den aktuellen Umständen aber als beste Lösung für beide Seiten ansieht.

„Vor Beginn der Saison war das klare Ziel, um den Meisterschaftstitel zu kämpfen. Nun stellt sich heraus, dass wir nicht die Möglichkeiten haben dieses Ziel zu erreichen – und das ist sehr ernüchternd. Darüber hinaus teilen wir nicht die gleichen Ansichten darüber, wie wir die Dinge ändern und eventuell eine Trendwende herbeiführen können. Das hat mich zu dem Entschluss gebracht, die Zusammenarbeit zu beenden.
Eine sehr unschöne Situation und ich bin wirklich sehr traurig auch für meine Mechaniker und den Datarecording-Spezialisten. Sie haben hart gearbeitet, um alles vernünftig zum Laufen zu bringen und dafür bin ich ihnen sehr dankbar. Ebenso möchte ich all den Menschen danken, die mich in dieser schwierigen Situation weiterhin unterstützen. Ich hoffe, dass sich mir auf meinem weiteren Weg dieses Jahr noch andere Möglichkeiten eröffnen. Ich bin offen für alles was sich mir bietet. Ich denke nicht, dass die Saison damit für mich beendet sein muss und werde weiterhin hart trainieren, damit ich fit bleibe und jederzeit zurückkehren kann“, wird Danny de Boer in der Pressemeldung zitiert.

Ein offizielles Statement vom Team bzw. von Michael Galinski gibt es bisher noch nicht. Sie dürften von dieser Nachricht aber ebenso überrascht worden sein wie alle im Umfeld der IDM. Noch heute Morgen wurde auf der teameigenen Facebookseite ein Foto von Danny mit der Überschrift „It’s race-week“ veröffentlicht – da dürfte dieser Schritt ihres Top-Fahrers also noch nicht bekannt gewesen sein…

Über den Autor

Andreas Weinand

Kommunikationswirt & Fotograf mit einem Hang zu Pixelschubserei und Buchstabenverdrehung. Als Quelltextversteher auch für die Technik hier verantwortlich. Seit 2013 vermehrt im Paddock und an Strecken nationaler wie internationaler Rennserien als Motorsportfotograf anzutreffen.

Kommentar hinterlassen